Hypnose gegen Depressionen


Hypnose gegen Depressionen


Immer mehr Menschen leiden heute unter Depressionen.

Die Depression ist eine psychische Erkrankung, die in erster Linie mit einem Interessenverlust und einer Antriebsminderung einhergeht. 

Es besteht meist eine lang anhaltende unangenehme Stimmungslage,  welche sich auf das ganze Verhalten und Erleben auswirkt. Die Depression hat sich mittlerweile zu einer "Volkskrankheit" entwickelt.

10 % der Patienten in den Hausarztpraxen weisen Depressionen auf.

Typische Symptome der Depression sind:

  • Freundlosigkeit
  • Interesseverlust
  • Verstimmung
  • Gefühl der Gefühllosigkeit
  • Energielosigkeit
  • Antriebsminderung
  • Das Gefühl der Wertlosigkeit
  • Vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Appetitstörungen
  • Libidoverlust
  • Schlafstörungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Suizidideen

Für die Diagnose einer Depression müssen die Symptome mindestens zwei Wochen fast ständig vorhanden sein und sollten nicht mit einer vorübergehenden gedrückten Stimmung verwechselt werden.

Die Ursache der Depression.

Es wird angenommen, daß viele verschiedene Faktoren bei der Entstehung der Krankheit beteiligt sind.

Psychotherapeuten aller Richtungen wissen jedoch, dass prägende Ereignisse des Lebens eine wichtige Rolle spielen.

Mögliche Auslösefaktoren für Depressionen:

  • Verlust und Verlustängste
  • Störungen in der Kindheit:
    Gewalt in der Familie, gestörtes Selbstwertgefühl durch Erniedrigungen, Isolation - kaum soziale Kontakte, Ablehnung durch die Eltern, angebliche geringe Leistungen, zwanghafte Sauberkeit, Liebesentzug.

  • Schmerzhafte Erfahrungen:
    F
    inazielle Not, Konflikte in der Familie, soziale Isolation, Partnerverlust - Scheidung, Krankheit, Stress, Missbrauch, psychischer Druck.
  • Erbliche Veranlagung:
    Kinder von depressiv erkrankten haben ein erhöhtes Risiko auch an Depressionen zu erkranken.
  • Körperliche Erkrankungen:
    Dauernde Schmerzen, chronische Erkrankungen, Erkrankungen der Schilddrüse, schwerwiegende Infektionen, körperliche Erkrankungen wie z.B HIV, Parkinson, Alkohol- oder Tablettenmissbrauch, Krankheiten, die das Aussehen des Erkrankten betreffen, körperliche Behinderung.
  • Biologische Faktoren:
    Ein veränderter Neurotransmitter Haushalt vor allem
    ein Mangel an Noradrenalin und Serotonin.


Depressionen und ihre verschiedenen Erscheinungsformen

Die internationale Klassifikation psychischer Störungen ICD-10. unterscheidet zwischen depressiven Episoden (Depressionen die einzeln autreten) und rezidivierenden depressiven Störungen (wiederholt auftretende Depressionen). Innerhalb der Depressionen wird unterschieden zwischen (leichten, mittelgradigen und schweren Verlauf).

Therapie der Depression

Neben den klassischen Therapieformen wie, Gesprächstherapie, Lichttherapie und medikamentöser Behandlung hat sich die Hypnotherapie als aufdeckende Therapie von Depressionen mehr und mehr durchgesetzt und sehr gut bewährt.

Mit der Hypnotherapie am besten behandelbar ist die sogenannte reaktive Depression (Anpassungsstörung), es handelt sich dabei um eine unmittelbare Reaktion in Bezug auf einen belastenden Vorfall, der im Leben des betroffenen Menschen vorgekommen ist.

Diese Ereignisse lassen sich mit der Hypnose aufarbeiten und die Depression kann evtl. ganz aufgelöst werden.

Es kommt aber auch häufig zu Depressionen deren Ursache in den tiefen Schichten des Unterbewusstseins verborgen liegen, welche den Betroffenen oft garnicht bewusst sind.

Mit Hilfe der Hypnoanalyse werden diese tief verborgenen Auslöser im Unterbewusstsein ausfindig gemacht und können so bearbeitet und gelöst werden. Dadurch erziehlt man häufig viel schneller Ergebnisse als als mit anderen konventionellen therapeutischen Maßnahmen.

Was ist bei der Behandlung von Depressionen zu beachten?

Die reaktive Depression sowie leichte bis mittelgradige Depressionen lassen sich gut mit Hypnotherapie behandeln.

In der Regel werden für die erfolgreiche Behandlung der Depression mit Hilfe der Hypnotherapie mehrere Sitzungen erforderlich sein.

In allen Fällen von depressiven Erkrankungen sollten Betroffene ihren Arzt aufsuchen um eventuelle körperlichen Ursachen der Depression abklären zu lassen. Auch eine medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva ist in vielen Fällen sinnvoll. Medikamente können die Ursache zwar nicht beheben aber die Symptome abmildern. Die Hypnotherapie kann dann eine sehr hilfreiche Zusatzbehandlung darstellen um die Auslöser der Depression zu erarbeiten und aufzulösen.

Achtung!

Schwere Fälle von Depressionen mit sehr trüben, belastenden Gefühlen und/oder Selbstmordgedanken bedürfen sofortiger ärtztlich medizinischer Behandlung!



Moorweg 1

24991 Großsolt
Tel.: 04602-237404